Yin Yoga
Was ist Yin Yoga?
Das Ziel von Yin Yoga ist, wie bei allen anderen Yoga Stilen auch, die innere Mitte zu finden. Yin Yoga ist ein sehr ruhiges und sanftes Yoga. Im Yin Yoga geht man langsam in die Asanas (Körperstellungen) und verweilt länger in diesen Positionen. Dadurch ist die Wirkung der Dehnung sehr intensiv und wirkt eher auf die tieferen Körperschichten wie Bindegewebe (Faszien), Sehnen, Bänder und Gelenke. Die Lebensenergie (Prana) wird harmonisiert. Die Übungen im Yin Yoga werden fast ausschließlich am Boden ausgeführt, und sind gut mit anderen Yoga Stilen zu kombinieren. Das lange Halten und Verweilen in der einen Asana sieht auf den ersten Blick langweilig aus, jedoch werden die einzelnen Asanas (ca.3-5 Minuten am Anfang) lange gehalten, was sehr herausfordernd sein kann. Die Asanas des Yin Yoga sind dem HATHA YOGA entnommen. Eine klassische Yin Yoga Stunde enthält Vorbeugen, Hüftöffner, Rückbeugen und Twists.
YIN und YANG und die 4 Jahreszeiten sind Anfang und das Ende und jeden Dinges. Sie sind die Wurzeln und Leben und Tod. Wer gegen das Prinzip von YIN und YANG lebt, wird sein Leben zerstören, wer mit ihm lebt, wird in Harmonie leben.“ Nei Jing, SU WEN, Kap.2
Yin Yoga ist eine tolle Ergänzung für Yogis und Sportler aus dynamischen Stilen (Yang) Aber auch in der Rehabilitation und auch für ältere Menschen ist Yin Yoga zu empfehlen. Yin und Yang Yin (dunkel, weiblich, Mond, ) und Yang (Licht, männlich, Sonne,) bilden eine Einheit. Auf den Körper bezogen sind weiche, elastische Körperteile, wie z.B. Muskeln Yang zugeordnet. Die harten, unelastischen Körperteile wie z.B. Gelenke und Knochen werden hingegen Yin zugeordnet. Auch Organe können nach Yin (Leber, Milz, Lunge und Nieren) oder Yang(Gallenblase, Dünndarm, Magen, Dickdarm und Blase) betrachtet werden.